Digital Ectoplasm, 2021
skizzen / drafts

— Text (DE/EN)

Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft


Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft


Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft
Esther Hunziker – digital ectoplasm, videostill/draft


DE)
Der Begriff Ektoplasma (von altgriechisch εκτος ektos ‚außen‘ und πλάσμα plásma ‚das Gebildete, Geformte‘) wurde von Charles Richet in die Parapsychologie übernommen und soll einen Stoff bezeichnen, der angeblich bei einem Medium aus den Körperöffnungen tritt. Ektoplasma soll grau-weiß oder rosa, schaumig oder leichte Fäden ziehend sein. Laut Berichten von Richet und anderen Wissenschaftlern der damaligen Zeit könne es bei vollständigeren Materialisationen aber auch fester werden. Ektoplasma (später auch Teleplasma genannt) sei sehr lichtempfindlich und somit unter normalen Bedingungen kaum sichtbar, nur in dunklen oder mit Rotlicht beleuchteten Räumen. Skeptiker betrachten Ektoplasma eher als „lichtscheu“ – sie meinen, es handle sich um Gaze, die nur im Dunklen als Ektoplasma verwendet werden könne, weil sie bei Licht als Gaze erkennbar sei.
– https://de.wikipedia.org/wiki/Ektoplasma_(Parapsychologie)


EN)
Ectoplasm (from the Greek ektos, meaning "outside", and plasma, meaning "something formed or molded") is a term used in spiritualism to denote a substance or spiritual energy "exteriorized" by physical mediums. It was coined in 1894 by psychical researcher Charles Richet. Although the term is widespread in popular culture,[2] the physical existence of ectoplasm is not accepted by science and many purported examples were exposed as hoaxes fashioned from cheesecloth, gauze or other natural substances.
– https://en.wikipedia.org/wiki/Ectoplasm_(paranormal)